Das Bestatterhandwerk

Das Bestatterhandwerk setzt zum Führen des Bestatter-Zeichens eine staatliche Ausbildung mit anerkannten Prüfungen voraus.

Diese Prüfungen können nur Mitglieder im Bundesfachverband der Bestatter ablegen. Dadurch ergibt sich eine ständige Kontrolle durch den Fachverband und die IHK.

Vorraussetzungen für die Zulassung für diese Prüfungen sind:

  • mind. 5-jährige Berufserfahrung
  • abgelegte Kurse im:
    • Friedhofs- und Bestattungsrecht
    • Standesamtswesen
    • Bestattungsmanagement und Internationales Recht
    • Floristik
    • Grabmachertechnik
  • zusätzliche Kurse und Unterweisungen im Bereich Bestattungen im jeweiligen Landesfachverband des betreffenden Bundeslandes.

Da das Bestatter-Zeichen nur verliehen ist, kann es auch jederzeit wieder aberkannt werden. Es ist in jedem Fall ihr Gütesiegel für das Bestattungsunternehmen ihres Vertrauens.

Das Bestattungshaus Wilke ist das älteste geprüfte Unternehmen im Landkreis Eichsfeld und das einzige im Altkreis Worbis.

 

– Bestatterbrief - verliehen 1997 von der Handwerkskammer Ostthüringen
Lizenz zum Führen des geschützten Markenzeichens Nr. 1332 –

Bestatter Markenzeichen Nr. 1332